Vom 2. bis 3. November 2017 stehen in Weinheim Ursachen, Auswirkungen und professionelle Begleitung von Traumata und traumatisierten Menschen – sowohl auf individueller als auch auf gesellschaftlicher Ebene – im Fokus. Das Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie lädt in Kooperation mit der Stadt Weinheim an der Bergstraße, Psychologie heute und Auditorium Netzwerk zum Symposion „Angst, Scham, Trauma“.

Mit dabei sind: Neurobiologe, Arzt und Psychotherapeut Prof. Dr. Joachim Bauer, Journalistin und Autorin Sabine Bode, Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz, Sozialwissenschaftler und Sprecher des Freiburger Instituts für Menschenrechtspädagogik Dr. Stephan Marks, Traumatherapeutin Dr. Dima Zito, Sozialarbeiterin und Leiterin der Stabsstelle Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement der Stadt Weinheim Ulrike Herrmann sowie weitere Workshop-Leitende.

Wir wollen mehr über Ursachen und Hintergründe dieser belastenden Gefühle aus unterschiedlichen Perspektiven verschiedener Fachdisziplinen erfahren, Auswirkungen verstehen und pädagogische sowie therapeutische Konzepte – Möglichkeiten und Grenzen – kennen lernen und Handlungsmöglichkeiten in Workshops ausprobieren sowie diskutieren.

Zielgruppen sind (Trauma-)Therapeutinnen und Therapeuten, Menschen in erzieherischen, sozialen und pädagogischen Berufen, Personen, die mit traumatisierten Menschen oder in der Flüchtlingshilfe arbeiten – haupt- und ehrenamtliche, Betroffene sowie alle am Thema Interessierten.

Ziel ist es, Haupt- und Ehrenamtliche für ihre Arbeit zu stärken und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Gleichzeitig sollen Menschen, die unter Angst, Scham oder Traumatisierung leiden, für sich Wege des Umgangs damit kennen lernen und um Hilfsangebote wissen. Zudem wollen wir auf gesellschaftlicher Ebene ein Zeichen setzen für eine „Welcome-Kultur“ – ohne Befürchtungen und Ängste der hiesigen Gesellschaft zu tabuisieren oder zu verdrängen.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Symposion Angst, Scham, Trauma: www.odenwaldinstitut.de/symposion2017
Kontakt: Odenwald-Institut, Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach, Tel. 06207 605-0, info@odenwaldinstitut.de

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar