Jun
30
Sa
40 Jahre Odenwald-Institut – Jubiläumsveranstaltung mit Workshops @ Odenwald-Institut
Jun 30 um 10:00 – 17:30

Herzlich willkommen!

Hier finden Sie alle nötigen Informationen => METHODENTAG IM ODENWALD INSTITUT

Aug
18
Sa
Was dem Leben und der Liebe dient – 4. PrEssenz®Tagung im August 2018 @ Odenwald-Institut
Aug 18 um 10:00 – Aug 19 um 16:00

Was dem Leben und der Liebe dient

Selbst WACHSEN – Wachstum BEGLEITEN – Menschen FÜHREN

Wir laden Sie ein und freuen uns, Sie herzlich willkommen zu heißen zu unserer 4. PrEssenz®-Tagung im Odenwald-Institut – dieses Mal für zwei Tage! Neue Erfahrungen verändern uns!

Nach der Einführung in diese unkonventionelle Herangehensweise der PrEssenz® durch den Begründer Joël Weser werden nacheinander mehrere Workshops zu verschiedenen Themenbereichen stattfinden. Eine Programmübersicht finden Sie hier unten. Das Plenum wird von den Referenten mit einbezogen. DOWNLOAD TAGUNGSPROGRAMM

Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Es gibt viel Raum für Information und Begegnung.

Weitere Veranstaltungsinfo`s:

  • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte rechtzeitig anmelden.
  • Übernachtung und Verpflegung im Odenwald-Institut möglich. Bitte reservieren.
  • Speisen und Getränke können vor Ort käuflich erworben werden.
  • Teilnahmebescheinigung möglich.
  • Informationen und Kontakt:

PrEssenz® Was ist das?

Alles was wir tun und lassen, mit welchen Methoden und Herangehensweisen wir auch arbeiten, bekommt seine Bedeutung erst durch die Kraft unserer Präsenz (Haltung).

In spannenden Begegnungsübungen wird erfahren, wie wir Menschen uns ständig gegenseitig beeinflussen. Wir erleben, wie grundlegend sich Situationen und unsere Beziehungen zu Menschen verändern, wenn wir in eine gesammelte und zugewandte Haltung finden – beruflich und privat. Wir begegnen eigenen, bisher abgedeckten Potenzialen und können über unser bisheriges Sein hinauswachsen. Mehr Lebendigkeit und Beziehungsfähigkeit eröffnen sich und wir entdecken eine besondere Leichtigkeit im Handeln.

Besondere Bedeutung hat PrEssenz® …

  • … für Führungskräfte und Berater im unternehmerischen Spannungsfeld und in der Personalentwicklung in Unternehmen.
  • … für Menschen, die in sozialen Berufen, im Gesundheitswesen, in pädagogischen, therapeutischen sowie in anderen, begleitenden Arbeitsbereichen tätig sind.

Im Zusammenhang mit systemischen Weiterbildungen und darüber hinaus kommt PrEssenz® weltweit zum Einsatz.

Sep
14
Fr
5. Bundestreffen der DRK Selbsthilfegruppen – Sich regen bringt Segen, Selbsthilfe im Wandel der Zeit @ Jugendherberge Erbach
Sep 14 um 09:00 – Sep 15 um 20:00

Ausschreibung folgt

Am Freitag findet die offizielle Begrüßung statt. Am Samstag werden mehrere Workshops angeboten.

Okt
18
Do
Die Kunst des Begleitens und Führens – Jahresgruppe (Beginn 18. Oktober 2018) @ Odenwald-Institut
Okt 18 um 18:00 – Okt 21 um 13:00

Die Kunst des Begleitens und Führens – Eine Jahresgruppe

In die eigene Kraft kommen – Beziehungsgestaltung in privaten und professionellen Bezügen

Selbst WACHSEN – Wachstum BEGLEITEN – Menschen FÜHREN

Alles was wir tun, mit welchen Methoden und Techniken wir auch arbeiten, seine Wirksamkeit bekommt es erst durch die Kraft unserer Präsenz (Haltung). Hier hat die PrEssenz® ihre besondere Bedeutung. Sie ist eine methodenübergreifende, ganzheitliche und systemische Herangehensweise, mit der wir eine Haltung entwickeln, die uns in allen beruflichen und privaten Lebensbereichen stärkt und wachsen lässt.

Diese Jahresgruppe eröffnet uns die essenziellen Vorgänge, die zwischen uns Menschen wirken und uns in der Tiefe bewegen. Wir erleben u. a.

  • … eine Wahrnehmungsweise, die uns Dynamiken, Zusammenhänge und Einsichten eröffnet, die sich dem „Alltagsblick“ völlig entziehen.
  • … was uns in unseren Lebensbereichen und Beziehungen, beruflich und privat wirklich stärkt, unsere Möglichkeiten erweitert und auch das, was uns schwächt.
  • … dass eine umfassende „PrEssenz“ auf Klientinnen und Klienten sowie Mitarbeitende öffnend und stärkend wirkt, so dass diese ebenfalls zu Überblick, Lösungen und Handlungsklarheit finden.
  • … dass sich durch diese Haltung auch Dinge und Situationen lösen, die intellektuell und willentlich nicht zu bewegen sind.

Wie geht das?
Die hochwirksamen Begegnungsübungen und vielfältigen methodischen Vorgehensweisen bieten ein intensives Erfahrungs- und Lernfeld, das uns wesentliche, grundlegende Sichtweisen, Erkenntnisse und Erfahrungen eröffnet. Durch Bewusstwerdung und die Entwicklung einer klaren Sprache für das, was uns bewegt, kommen wir uns selbst auf die Spur und erweitern unsere wirklichen Möglichkeiten. Zentral dabei ist die Entdeckung einer umfassenden Präsenz, die in uns als Potenzial angelegt ist. Das dient unmittelbar dem Wachstum: dem eigenen wie dem der Menschen, mit denen wir arbeiten und leben. Die Anliegen, Fragen und Fallbeispiele der Teilnehmenden sind dabei fester Bestandteil des Erfahrungslernens.

Im Oktober 2018 beginnt die nächste Jahresgruppe und ist gleichzeitig der Beginn einer Ausbildungsgruppe. Die gesamte Ausbildung setzt sich aus dem 1. Grundlagenjahr, dem 2. Vertiefungsjahr und dem 3. Erweiterungsjahr zusammen, was jeweils einzeln gebucht werden kann. Die Ausbildung endet mit der Zertifizierung zum PrEssenz®Trainer. Weitere Informationen finden Sie hier.

Nov
27
Di
Symposion „Mitgestalten statt Mitlaufen“ – Kommunikation, Werte und Verantwortung in herausfordernder Zeit @ Weinheim
Nov 27 um 09:00 – Nov 28 um 18:00

Es scheint, als würde unsere Welt zunehmend in Unordnung geraten. Als würde Beliebigkeit Raum greifen, als würden Werthaltungen nicht mehr zählen. Als würden Umgangston und Umgang rauer. Meinung steht gegen Meinung, die Kompromissbereitschaft kommt zunehmend abhanden. Viel zu oft geht es ums Rechthaben. Vieles ist nicht mehr einordenbar und verunsichert: Meldungen der Presse oder Informationen aus dem Worldwideweb könnten manipuliert sein, ebenso politische Wahlergebnisse, politische Bündnisse, die uns Sicherheit gaben, werden grundsätzlich in Frage gestellt oder gar aufgekündigt, Erkenntnisse, die gestern noch galten, sind heute überholt, Populisten finden weltweit zunehmend Gehör …

Die Welt wird immer komplexer, die Lösungen einfacher. Aber passt das? Und wie können wir da unsere eigene Meinung bilden, wie Position beziehen und Gesellschaft mitgestalten? Der skizzierte Veränderungsprozess betrifft jede und jeden von uns. Sie betreffen das Miteinander unserer Zivilgesellschaft. Sich raushalten bedeutet anderen die Deutungshoheit zu überlassen und viele Werte preiszugeben.

Für die Würde jedes Individuums und für unsere freiheitliche (demokratische) Gesellschaft ist es unerlässlich, sich mit seiner Meinung einzubringen und gleichzeitig der Meinungsvielfalt Raum zu geben: ob virtuell oder ganz real von Angesicht zu Angesicht. Ob in Vereinen, der Politik, in der Schule, der Zivilgesellschaft oder am Arbeitsplatz. Es geht darum, unterschiedliche Standpunkte wertschätzend anzuhören, Positionen abzuwägen, konstruktiv und leidenschaftlich zu diskutieren, um Positionen zu ringen (mit uns selbst und mit anderen) und Position zu beziehen, authentisch und verantwortlich zu handeln und Beziehungen sowie Gesellschaft mitzugestalten.

Es erwarten Sie spannende Vorträge und Impulse zum Thema sowie eine Vielzahl von Workshops zu Theorie, Praxis und Austausch.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Symposion HIER
Kontakt: Odenwald-Institut, Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach, Tel. 06207 605-0, info@odenwaldinstitut.de

Jun
3
Mo
Aufstellungsarbeit im Kontext pädagogischer Praxis @ Odenwald-Institut
Jun 3 um 10:00 – Jun 5 um 16:00

Aufstellungsarbeit im Kontext pädagogischer Praxis

mit Prof. Dr. Dagmar Hosemann und Dipl. Sozialarbeiter Jürgen Brilmayer

Der Alltag in der pädagogischen Arbeit (Kindertagesstätten, Tages- und Wohngruppen) ist getragen von einer hohen Anforderung an die pädagogischen Fachkräfte, die sowohl ihren Adressaten*innen, deren Bezugspersonen als auch den Träger-Interessen gerecht werden müssen. Oft werden alltägliche Situationen zu Schwierigkeiten, weil die Komplexität zu Überforderung und Handlungsunsicherheit führt.

Aufstellungsarbeit, d.h. komplexe Systeme differenzierter wahrnehmen und damit unterstützend intervenieren zu können, ist eine Möglichkeit, den Arbeitsalltag in der Pädagogik effektiver gestalten zu können.

Dieses 3tägige Seminar beinhaltet:

  • Aufstellungsarbeit zum Verstehen sozialer Systeme = Erläuterungen zu Aufstellungsarbeit und zur systemische Sicht auf soziale Systeme; Wahrnehmungen und Prozesse der Hypothesenbildung im Berufsalltag. Wahrnehmungsschulung zu: Bilder von Familien; Kinder zwischen zwei Erziehungssystemen; Kinder in Konflikten; Eltern und ihre Interessen.
  • Vertiefung von Wahrnehmungsfähigkeiten – wie lässt sich Intuition professionell nutzen = Übungen zur Wahrnehmung der eigenen intuitiven Fähigkeiten; Nachspüren statt Reden; Respekt vor der Wahrnehmung der Anderen (Wie kann ich mir meiner Sichtweise sicher sein? Was, wenn andere was anderes sehen?)
  • Aufstellungsarbeit konkret = Übungen anhand konkreter Beispiele zur eigenen Wahrnehmung und Intuition in Bezug auf Fragestellungen, Konflikte und Lösungen.

Ziele

Die Erweiterung der eigenen professionellen Kompetenz durch Sensibilisierung der Wahrnehmungsfähigkeiten in Bezug auf Soziale Systeme und Intuition als Informationsquelle.

Methoden

Aufstellungsarbeit, Wahrnehmungs-Schulung, Intuitions-Sensibilisierung, Lernen an der eigenen Praxis.

Zielgruppe

Ausgebildete Pädagogen*innen der Arbeitsfelder der Erziehung, Jugendhilfe und Sozialen Arbeit.

Seminardauer: 3 Tage á 8 Unterrichtseinheiten.