Erfahrungsbasierte Ansätze zur Förderung und Entwicklung von Interaktionskompetenzen – auch vor dem Hintergrund von Migration, Flucht und Asyl

Menschen begegnen sich – und immer häufiger kommen sie aus unterschiedlichen Kulturkreisen.

Was bedeutet das?

Wir müssen irgendwie mit Unerwartetem, Fremdem, Außergewöhnlichem und Alltäglichem umgehen vor dem Hintergrund, konstruktiv, fruchtbar und zukunftsorientiert miteinander klar zu kommen.

Was hilft?

Präsenz. Kontextwahrnehmung. Gelassenheit. Umfassendes Verständnis. Bedingungslose Wertschätzung. Bewusstheit für den eigenen Platz und den des Anderen.

Wie kann das erreicht werden?

Durch PrEssenz®Training. In diesem Workshop werden wir in einer besonderen Weise genau darauf schauen, wie Begegnungen gelingen können. Besonders deshalb, weil mit Hilfe von vielfältigen und differenzierten Begegnungsübungen erfahrungsbasiert gearbeitet wird. Der Workshop widmet sich im Sinne des gemeinsamen Forschens grundlegenden Aspekten einer Beziehungsgestaltung, die alle stärkt – durch unmittelbares und anschauliches Erleben.

Der Workshop soll dazu beitragen, …

  • … den Anforderungen des beruflichen Alltags gesammelt und umsichtig zu begegnen.
  • … das Bewusstsein für die Wirkungen und Wechselwirkungen der Vorgänge zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu erweitern.
  • … der Blick für das, was stärkt und was schwächt, zu schärfen.
  • … einen achtungsvollen Umgang und eine vorbehaltlose Bereitschaft für die Gestaltung eines Miteinanders zu fördern.

Zielgruppe

Haupt- und ehrenamtlich in sozialen, pädagogischen und psychologischen Berufen arbeitende Menschen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar