Einträge von

Begegnung als Chance

Erfahrungsbasierte Ansätze zur Förderung und Entwicklung von Interaktionskompetenzen – auch vor dem Hintergrund von Migration, Flucht und Asyl Menschen begegnen sich – und immer häufiger kommen sie aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Was bedeutet das? Wir müssen irgendwie mit Unerwartetem, Fremdem, Außergewöhnlichem und Alltäglichem umgehen vor dem Hintergrund, konstruktiv, fruchtbar und zukunftsorientiert miteinander klar zu kommen. Was […]

Haupt- und ehrenamtlich in sozialen, pädagogischen und psychologischen Berufen arbeitende Menschen

Lehrkräfte stehen in einer außergewöhnlichen Verantwortung. Sie müssen täglich möglichst entspannt und umsichtig mit zunehmend heterogenen Schulklassen umgehen. Eine erfolgreiche Unterrichtung setzt die Bewältigung vielfältiger Aufgaben voraus. Aufgaben, die zum großen Teil nicht theoretisch erledigt werden können, wie beispielsweise eine gelingende Begegnung mit Schülerinnen und Schülern.

Das Nicht-Kämpfen in der Kampfkunst

Kampfkunst kann man mit Kraft und Technik betreiben oder aber den Ki-Aspekt (die Bewusstseinskräfte) dazu entdecken. Die meisten asiatischen Kampfkünste, so auch Karate, sind von den Ursprüngen her mit Ki verbunden. Meist blieb es jedoch wenigen alten Meistern überlassen, die, als ihre körperliche Kraft nachließ, die Ki-Kraft entwickelten. Mit dieser geistig-körperlichen Haltung waren sie auch im hohen Alter in einer besonderen Kraft.

Begegnungen zwischen Männern und solchen, die es werden

Gerade für die jungen Männer stellt eine ausgewogene Beziehung zu einem erwachsenen Mann, in erster Linie der Vater, eine ganz besonders wertvolle und wichtige Lebenserfahrung dar. Aber auch für die erwachsenen Männer ist eine wertschätzende haltgebende Beziehung zu den jungen Männern sehr erfüllend und bedeutet mehr Lebensqualität und Freude.

Die Arbeit mit Jungen und jungen Männern

In der Begleitung von Gruppen (nicht nur) im Rahmen der Jungenarbeit benötigen wir besondere Möglichkeiten und Fähigkeiten, um diese exponierte Aufgabe zu erfüllen. Es erfordert neben jungenspezifischem Fachwissen unter anderem Gelassenheit, Überblick, Weitblick, Intuition, kurz: Präsenz.

PrEssenz® Was ist das? Eine Einführung.

Die Begleitung von Menschen stellt uns in eine besondere Verantwortung. Es braucht unsere ganze Präsenz, Gelassenheit und Zuversicht. In der Arbeit mit Menschen gibt es eine Kompetenz, die weit über das oft gewichtige Fach- und Methodenwissen hinausgeht. Es ist die Haltung, wie wir selbst dem Menschsein und dem Leben zugewandt sind. Eine unverstellte Offenheit demgegenüber, was uns in der Begleitung begegnet, sorgt dafür, dass wir den Kontakt zu dem anderen nicht verlieren und das Begleiten nicht anstrengend wird.

Ein Team braucht jeden Einzelnen

Menschen lösen selten vollkommen alleine komplexe Problemstellungen. Ein Team ist mehr als die Summe der Individuen. Einerseits ist die Förderung individueller Talente und Ressourcen wichtig. Andererseits müssen die vielschichtigen Prozesse der Vernetzung und der Wechselwirkungen zwischenmenschlicher Beziehungen berücksichtigt werden. Eine bewusste gemeinsame und von allen als stimmig empfundene Beziehungsgestaltung im Team ist wesentlich für dessen Effektivität.